Aktuelles zum Medienstandort Sachsen-Anhalt

„Silbersalz2018“ - Deutschlands erstes internationales Wissenschaftsfilmfestival in Halle

Silbersalz

Staats und Kulturminister Rainer Robra informierte heute gemeinsam mit weiteren Partnern und Unterstützern des internationalen Wissenschaftsfilmfestivals „Silbersalz2018“ über den Stand der Vorbereitung. „Silbersalz2018“ ist Deutschlands erstes internationales Wissenschaftsfilmfestival. Es findet vom 28. Juni bis zum 1. Juli 2018 in Halle statt. Ziel ist es einer breiten Öffentlichkeit Zugang zu wissenschaftlichen Themen zu ermöglichen und zur Diskussion anzuregen. Neben Filmpräsentationen wird es Workshops, Vorträge und Diskussionsrunden an 20 Veranstaltungsorten in der Stadt geben.  

Robra hob die breite Unterstützung des Festivals hervor: „Ich freue mich, über die großzügige Förderung, die die Robert Bosch Stiftung für dieses neue Veranstaltungsformat zur Verfügung stellt. Wissenschaft und Medien werden durch Silbersalz in bisher nicht gekannter Weise zusammen gebracht. Die Robert Bosch Stiftung hat eine gute Entscheidung getroffen, Halle als Standort für das Festival auszuwählen. An erster Stelle der Standortqualität stehen dabei natürlich die ebenso traditionsreichen wie hochmodernen Wissenschaftsinstitutionen in Halle, wie die Leopoldina, die Martin-Luther Universität oder die am Technologiepark Weinberg Campus versammelten Institute. Darüber hinaus ist in Sachsen-Anhalt wie insgesamt im mitteldeutschen Raum eine vielfältige und qualitativ exzellente Wissenschaftslandschaft vorhanden, in die das Festival eingebettet sein wird. Auch die Staatskanzlei und der Sachsen-Anhalt-Medien e. V. tragen zur Finanzierung des Festivals bei.“  

Der Staatsminister erinnerte daran, dass das Land die Kooperation von Wissenschaft und Medien initiiert und bereits kontinuierlich gefördert hat: „Sachsen-Anhalt und speziell Halle sind als Medienstandort mittlerweile etabliert. Deswegen hat das Land bereits seit sechs Jahren Wissenschaft und Medien zur Zusammenarbeit angeregt und insbesondere die von Science2Public ausgerichteten Foresight-Festivals für junge Wissenschaftler und Medienschaffende unterstützt. Wissenschaft und Medien können und sollen sich gegenseitig inspirieren und bestärken. Der Standort Halle des MDR hat die trimediale journalistische Kompetenz innerhalb der Rundfunkanstalt für das Thema Wissenschaft und beteiligt sich ebenfalls an dem Festival. Auf diese Vorleistungen kann ‚Silbersalz2018‘ jetzt aufbauen. Ich freue mich, dass mit Documentary Campus ein international anerkannter und erfahrener Akteur zur Verfügung steht, der für die Organisation des Festivals verantwortlich zeichnet.“  

Robra äußerte seine Hoffnung, dass das Programm von „Silbersalz2018“ möglichst viele Menschen in Halle und Mitteldeutschland anspricht und zudem auch viele internationale Gäste anzieht. „Silbersalz ist in erster Linie eine für das breite Publikum gedachte, offene Veranstaltung. Die Besucherinnen und Besucher können sich auf eine neue und attraktive Form der Wissenschaftskommunikation freuen“, so der Staatsminister.

Silbersalz http://silbersalz-festival.com/

Robert-Bosch-Stiftung http://www.bosch-stiftung.de/de

Leopoldina http://www.leopoldina.org/leopoldina-home/

Documentary Campus http://www.documentary-campus.com/

Science2Public https://www.science2public.com/

Sachsen-Anhalt Medien e.V. http://www.sachsen-anhalt-medien.de/

LOLA@Magdeburg 2018

LOLA

Kürzlich wurden die Nominierten für den Deutschen Filmpreis 2018 vorgestellt, der am 27. April 2018 in Berlin verliehen wird. Das Festival LOLA@Magdeburg zeigt vom 12. bis 18. April 2018 eine Gesamtschau der mit einer Nominierung ausgezeichneten Spiel-, Dokumentar- und Kinderfilme – insgesamt 21 Filme auf großer Leinwand.

Die von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) unterstützten Produktionen „Der Hauptmann“, „In den Gängen“, „Western“, „Zwei Herren im Anzug“ sowie „Die kleine Hexe“ sind insgesamt für 13 LOLAs nominiert. Bei vier von diesen fünf Filmen ist Sachsen-Anhalt im Rahmen von Dreharbeiten oder durch Postproduktion beteiligt.

Zum Programm LOLA@Magdeburg

Zum Deutschen Filmpreis

Monstronale 2018

Monstronale 2018

Vom 11. bis 15. April 2018 findet das internationale Kurzfilmfestival Monstronale in Halle statt. Und dies bereits zum sechsten Mal.

2068 Einreichungen von Filmemachern aus 104 Ländern – obwohl diese Zahlen nicht an die Rekordeinreichungen aus dem vergangenen Jahr heran kommen (3.472 Einreichungen aus 116 Ländern), mindert dies natürlich nicht die Qualität des Festivals. Die Zahlen spiegeln eher das jährlich große Interesse am Kurzfilm wider.

Es werden somit abwechslungsreiche Kurzfilme aus aller Welt in dem "Internationalen Wettbewerb", dem Kinderfilmwettbewerb "Wilde Wesen", dem Länderfokus Polen und dem Programm "Sehnsucht" gezeigt. Zum zweiten Mal gibt es den Wettbewerb "Shortdocs".

Weitere Informationen

Sachsen-Anhalt und Thüringen erhöhen Fördermittel für die MDM

Das Land Sachsen-Anhalt und der Freistaat Thüringen haben ihre Anteile am Förderetat der Mitteldeutschen Medienförderung GmbH (MDM) um jeweils 310.000 Euro pro Jahr angehoben. Im Jahr 2018 stellen die beiden MDM-Gesellschafter damit erstmalig jeweils 3.116.500 Euro für die Medienförderung in Mitteldeutschland zur Verfügung.  

MDM-Geschäftsführer Claas Danielsen: „Mit einzigartigen Locations, erstklassigen Drehbedingungen für deutsche und internationale Filmproduktionen, international hoch geschätzten Produktionsfirmen, hervorragenden Dienstleistern vom Geräteverleih bis zum Postproduktionshaus und sehr guten Hochschulen zählen Sachsen-Anhalt und Thüringen zu den sehr attraktiven Medienregionen in Deutschland und Europa. Die Mittelerhöhung ist ein wichtiger Schritt, um die Förderung von in der Region realisierten Projekten in Zahl und Qualität auch künftig fortsetzen zu können.“  

Neben Thüringen und Sachsen-Anhalt sind der Freistaat Sachsen sowie der MDR und das ZDF Gesellschafter der Mitteldeutschen Medienförderung GmbH. Der Gesamtetat der MDM liegt ab 2018 bei 15,47 Mio. Euro.

„Filmland Sachsen-Anhalt“ – neue Broschüre stellt aufstrebenden Medienstandort vor

„Filmland Sachsen-Anhalt - 2018: Fabelhafte Aussichten“, so der Titel der dritten Ausgabe der Filmlandbroschüre Sachsen-Anhalt, die Staats- und Kulturminister Rainer Robra heute vorgestellt hat. „Sachsen-Anhalt hat sich kontinuierlich zu einem national und international wettbewerbsfähigen Standort der Filmwirtschaft entwickelt. Seit Gründung der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) konnte in Sachsen-Anhalt ein wirtschaftlich erfolgreicher Medienwirtschaftsbereich als Teil der Kreativwirtschaft aufgebaut werden“, betonte Robra.

Seit 1999 sind nach Angaben der MDM in Sachsen-Anhalt rund 300 Filmprojekte entstanden. Dies zeugt von der positiven Entwicklung des Medienstandortes. „Wesentliche Merkmale des Filmlandes Sachsen-Anhalt sind die attraktiven Standortbedingungen, wie z. B. einzigartige Drehorte, kontinuierliche Standortentwicklung und -bewerbung, die Aus- und Weiterbildung von Filmschaffenden und die Erfahrung, dass man in Sachsen-Anhalt mit Erfolg produzieren kann“, so der Staatsminister.

In der seit 2012 dritten Filmlandbroschüre wird besonders auf den „Drehort Harz“ eingegangen. Die Dreiländerinitiative „Drehort Harz“ wurde im Februar 2016 mit dem Ziel ins Leben gerufen, den Harz als Kulisse für Produktionen bekannter zu machen. Bislang wurden hier u. a. „Die kleine Hexe“ (2016) nach Otfried Preußler, „Heidi“ (2015) nach dem Buch von Johanna Spyri und das „Das kleine Gespenst“ (2012) ebenfalls nach Otfried Preußler gedreht. Daneben gibt die Broschüre einen Überblick über Filmprojekte aus Sachsen-Anhalt, Festivals und Fördermöglichkeiten.

2018 stehen im Filmland Sachsen-Anhalt zudem drei Jubiläen an. Die entsprechenden Firmen werden in der Filmlandbroschüre vorgestellt: MotionWorks ist eines der größten Animationsfilmstudios in Deutschland mit Sitz in Halle und begeht in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag. Auch die MDM kann seit 20 Jahren auf hervorragende Förderarbeit in Mitteldeutschland zurückblicken. Ebenso hat der Verein Werkleitz Grund zum Feiern, denn er wird 25 Jahre alt.

Robra „Ich wünsche den Jubilaren schon jetzt alles Gute und weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer Projekte in unserem Land.“

Hier der Link zur Broschüre

MDM Nachwuchstag KONTAKT 2018 in Leipzig

Die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) sucht talentierte Autor*innen, Regisseur*innen und Filmemacher*innen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Beim MDM Nachwuchstag KONTAKT am 14. September 2018 in Leipzig gewinnt der beste Projektpitch den Förderpreis in Höhe von 3.000 Euro. Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 31. Mai 2018. Über die Auswahl der Projekte entscheidet eine Fachjury mit Vertreter*innen aus verschiedenen Bereichen der Branche.

Mehr Informationen

Online-Konsultation zum „Telemedienauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“

Der öffentlich-rechtliche Telemedienauftrag soll zeitgemäß fortentwickelt werden. Die Rundfunkkommission auf Ebene der Chefs der Staats- und Senatskanzleien der Länder nahm am 31. Mai 2017 den Vorschlag der Rundfunkreferenten zur Novellierung des öffentlich-rechtlichen Telemedienauftrags zur Kenntnis. Die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt ist federführend für die Staats- und Senatskanzleien der Länder damit beauftragt, eine Online-Konsultation zu dem Vorschlag der Rundfunkreferenten durchzuführen.

Hier gelangen Sie zur Online-Konsultation

Pressemitteilung

Filmland Sachsen-Anhalt - HIER klappt's

Der Dreh- und Produktionsstandort Sachsen-Anhalt freut sich auf Ihre Projekte im Jahr 2018!

Entdecken Sie tolle Drehorte für Ihr Projekt, wie die UNESCO-Welterbestadt Quedlinburg oder das Schloss Wernigerode. Im Drehort Harz entstanden zum Beispiel Filme wie "Die kleine Hexe" (Regie: Michael Schaerer), "Frantz" von Francois Ozon, "Tschick" (Regie: Fatih Akin), "Heidi" und "Das kleine Gespenst" unter der Regie von Alain Gsponer. 

Die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) unterstützt wirtschaftlich Erfolg versprechende Film- und Medienproduktionen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Dabei können alle Projektphasen, von der Vorbereitung über die Herstellung bis hin zur Verbreitung und Präsentation von Film-, Fernseh-, Video- und weiteren audiovisuellen Medienproduktionen gefördert werden. Zum Bereich der Förderung

Das Team der MDM Film Commission unterstützt Filmproduktionen in den drei Ländern und berät Sie bei der Suche nach passenden Motiven.

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen

Herzlich Willkommen

Herzlich willkommen im Medienportal des Landes Sachsen-Anhalt.

Als "Medienminister" ist mir wichtig, dass Medien, Medienunternehmen und ihre Beschäftigten, aber auch die Mediennutzer (also wir alle) in Sachsen-Anhalt optimale Bedingungen vorfinden. Diesem Ziel dienen Medien- und Wirtschaftspolitik des Landes. Mit unserem Medienportal wollen wir die reichhaltige Medienszene in Sachsen-Anhalt abbilden und allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Überblick verschaffen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den beruflichen Möglichkeiten, die die Branche bietet.

Viel Spaß beim Surfen wünscht
Ihr Rainer Robra
(Staats- und Kulturminister des Landes Sachsen-Anhalt)

Hinweise