Menu
menu

Aktuelles zum Medienstandort Sachsen-Anhalt

MDR gewährt Einblick in das Filmland Sachsen-Anhalt

Einen wunderbaren Überblick zum Filmland Sachsen-Anhalt liefert der Beitrag von MDR vor Ort. Authentische Drehorte, professionelle Dienstleister und innovative Postproduktion werden vorgestellt. Ebenso überzeugt das Mitteldeutsche Multimediazentrum mit seinen diversen Medienfirmen und die Medienausbildung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wird präsentiert.

Hier der Link zu MDR vor Ort - Filmland Sachsen-Anhalt

Weltpremiere des Kinofilms "Alfons Zitterbacke" in Halle (Saale)

Ein Großteil des Filmteams war am 6. April 2019 zur Weltpremiere des Kinofilms "Alfons Zitterabacke. Das Chaos ist zurück" nach Halle (Saale) gekommen. Denn ein Großteil der Dreharbeiten fand im vergangenen Jahr in der Saalestadt statt. Auch Teile der Postproduktion des Films wurden hier gefertigt.

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, schaute sich die Neuverfilmung des DDR-Kinderbuchklassikers „Alfons Zitterbacke“ unter der Regie von Mark Schlichter an. Die Produktion der X-Filme Creative Pool GmbH wurde von der Mitteldeutschen Medienförderung (sie fördert auch den Verleih des Films), der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, vom Kuratorium Junger Deutscher Film, vom Deutschen Filmförderfonds und von der Filmförderungsanstalt gefördert. Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt war ebenso über das Programm IB ProMi an der Finanzierung der Herstellungskosten des Filmprojektes beteiligt. Gedreht wurde an insgesamt 37 Tagen in Mitteldeutschland, neben Halle in Merseburg und Leipzig.

Robra eröffnet Französische Filmwoche Sachsen-Anhalt 2019

Staats- und Kulturminister Rainer Robra wird am Mittwoch, 10. April 2019, in Dessau-Roßlau die Französische Filmwoche Sachsen-Anhalt 2019 eröffnen und an der Podiumsdiskussion „Europäisch denken und handeln – Biografien junger Menschen in Sachsen-Anhalt“ teilnehmen.  

Zur Eröffnung der Filmwoche läuft die Premiere des Dokumentationsfilms „Erasmus: Europa für alle?“. Erasmus ist das 1987 gestartete größte Förderprogramm für internationale Mobilität.  

An der Podiumsdiskussion nehmen auch Sylvie Massière, Erste Botschaftsrätin an der französischen Botschaft in Deutschland, Tobias Bütow, Generalsekretär des Deutsch-Französischen Jugendwerkes, und die Studentin Malin Nissen teil.  

Die Französische Filmwoche Sachsen-Anhalt ist eine gemeinsame Initiative von ARTist! e.V. / Kulturzentrum Moritzhof und dem Institut français Sachsen-Anhalt, mit weiteren Kino-Partnern aus Halle und Dessau. Während sieben Tagen werden dem Publikum neue französische und frankophone Leinwandproduktionen sowie bekannte Filme zu aktuellen Themenschwerpunkten präsentiert.  

Weitere Infos unter www.franzoesische-filmwochen.de

Filmland Sachsen-Anhalt präsentiert sich in Brüssel

Die Staatskanzlei hatte am 3. April 2019 zu einer Filmvorführung in die Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt bei der Europäischen Union in Brüssel eingeladen. Es wurden zwei Filme präsentiert, die teilweise in Sachsen-Anhalt entstanden sind.  

„Auch in diesem Jahr zeigen wir wieder einen Kinder- und einen Spielfilm, die zu Teilen in Sachsen-Anhalt gedreht wurden. Ich freue mich, dass die Produktionsfirmen von der Qualität in unserem Land überzeugt sind“, erklärte Staats- und Europaminister Rainer Robra.  

„Die kleine Hexe“ (Regisseur: Michael Schaerer) ist nach „Heidi“ und „Das kleine Gespenst“ erneut ein Kinderfilm der Claussen+Putz Filmproduktion GmbH. Die für die Projektentwicklung zuständige Amelie Syberberg war in Brüssel zu Gast und stellte den von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) geförderten Film vor. Die Dreharbeiten fanden im Harz statt, Bild- und Tonpostproduktionsarbeiten in Halle / Saale. 1,5 Mio. Besucher sahen den Film bislang im Kino.  

Am Abend wurde das Drama „Gundermann“ (Regisseur: Andreas Dresen) gezeigt. Die Dreharbeiten fanden u.a. in Dessau-Roßlau, Halle und Gräfenhainichen statt. Die Produzentin Claudia Steffen von Pandora Film Produktion GmbH war vor Ort sein und stand dem Publikum für Fragen zur Verfügung. Der Film hat mit zehn Nominierungen hervorragende Chancen, in Berlin am 3. Mai in diversen Kategorien mit dem Deutschen Filmpreis 2019 ausgezeichnet zu werden.  

Filmland Sachsen-Anhalt - HIER klappt's

Der Dreh- und Produktionsstandort Sachsen-Anhalt freut sich auf Ihre Projekte im Jahr 2018! Hier gibt es die aktuelle Filmlandbroschüre.

Entdecken Sie tolle Drehorte für Ihr Projekt, wie die UNESCO-Welterbestadt Quedlinburg oder das Schloss Wernigerode. Im Drehort Harz entstanden zum Beispiel Filme wie "Die kleine Hexe" (Regie: Michael Schaerer), "Frantz" von Francois Ozon, "Tschick" (Regie: Fatih Akin), "Heidi" und "Das kleine Gespenst" unter der Regie von Alain Gsponer. 

Die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) unterstützt wirtschaftlich Erfolg versprechende Film- und Medienproduktionen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Dabei können alle Projektphasen, von der Vorbereitung über die Herstellung bis hin zur Verbreitung und Präsentation von Film-, Fernseh-, Video- und weiteren audiovisuellen Medienproduktionen gefördert werden. Zum Bereich der Förderung

Das Team der MDM Film Commission unterstützt Filmproduktionen in den drei Ländern und berät Sie bei der Suche nach passenden Motiven.

Online-Konsultation zum „Telemedienauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“

Der öffentlich-rechtliche Telemedienauftrag soll zeitgemäß fortentwickelt werden. Die Rundfunkkommission auf Ebene der Chefs der Staats- und Senatskanzleien der Länder nahm am 31. Mai 2017 den Vorschlag der Rundfunkreferenten zur Novellierung des öffentlich-rechtlichen Telemedienauftrags zur Kenntnis. Die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt ist federführend für die Staats- und Senatskanzleien der Länder damit beauftragt, eine Online-Konsultation zu dem Vorschlag der Rundfunkreferenten durchzuführen.

Hier gelangen Sie zur Online-Konsultation

Pressemitteilung

Herzlich Willkommen

Herzlich willkommen im Medienportal des Landes Sachsen-Anhalt.

Als "Medienminister" ist mir wichtig, dass Medien, Medienunternehmen und ihre Beschäftigten, aber auch die Mediennutzer (also wir alle) in Sachsen-Anhalt optimale Bedingungen vorfinden. Diesem Ziel dienen Medien- und Wirtschaftspolitik des Landes. Mit unserem Medienportal wollen wir die reichhaltige Medienszene in Sachsen-Anhalt abbilden und allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Überblick verschaffen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den beruflichen Möglichkeiten, die die Branche bietet.

Viel Spaß beim Surfen wünscht
Ihr Rainer Robra
(Staats- und Kulturminister des Landes Sachsen-Anhalt)

Hinweise